Diana Eichhorn nimmt neuen Trend unter die Lupe: Dogsharing

18.01.2019

Viele berufstätige Hundeliebhaber können aufgrund mangelnder Zeit keinen eigenen Hund halten. „Dogsharing“ ist deshalb ein neuer Trend in der Haustierhaltung – dabei teilt man mit einem anderen Halter einen Hund. Plattformen im Internet führen die Tierliebhaber zusammen.  

Student Simon Luczak aus Heidelberg ist Gründer des Onlineportals www.dogsharing.de, das Hundehalter, die nicht allein für ihren Hund sorgen können, vermittelt. Über seine Plattform haben sich auch Kathrin Busse und Kerstin Behr kennengelernt. Kathrin fehlt aus beruflichen Gründen die Zeit, sich während der Woche um ihre Dogge Benji zu kümmern, Kerstin suchte für ihre Dogge Lucy einen Spielkameraden. Jetzt teilen sich beiden die Hunde. Während der Woche sind sie bei Kerstin, am Wochenende bei Kathrin.

Diana trifft sich mit den beiden Frauen und dogsharing.de-Gründer Simon Luczak in Hamburg und möchte herausfinden, wie dogsharing überhaupt funktioniert. Welche Voraussetzungen müssen Halter erfüllen, wenn sie einen Hund teilen wollen? Welche finanziellen und rechtlichen Dinge müssen im Vorfeld geklärt werden – und wie nehmen die Hunde diese Betreuungsform überhaupt an? Denn eines ist sicher: Nicht jeder Hund ist vom Charakter geeignet, in zwei Familien zu leben!

Powered by CouchCMS